Archiv der Kategorie: Kindergartenlieder

kann man überall singen, doch wo kommt das Wort Kindergarten eigentlich her? Ein Kindergarten ist eine Begegnungsstätte, hier spielen, lachen und lernen Kinder gemeinsam. Der Begründer des Kindergartens ist Friedrich Wilhelm Fröbel. Er lebte von 1782 bis 1852, war Pädagoge und Schüler von Pestalozzi. Der Name dafür fiel ihm auf einer Wanderung ein. Er wollte, dass die Kinder in einem Kinder- Garten wie eine Pflanze gehegt und gepflegt werden. Der erste Fröbel- Kindergarten wurde 1840 in Bad Blankenburg eröffnet. Die Kinder sollten hier unter anderem mit den zehn Spielgaben lernen, welche auch von Fröbel entwickelt wurden. Dazu zählen Bälle und Bausteine sowie geometrische Formen. Beispiele dafür sind Bälle aus Strickwolle in sechs verschiedenen Farben oder quadratische und rechteckige Formen aus Holz. Auch Lieder kamen früher in den Kindergärten nicht zu kurz. Die Freude am Singen ist bis heute geblieben und nun viel Spaß mit den Kindergartenliedern aus unserem Archiv.


Drei Chinesen mit dem Kontrabass

Drei Chinesen mit dem Kontrabass ist ein lustiges Singspiel für groß und klein, das sich seit Mitte des 20. Jahrhundert verbreitet hat. Das Lied besitzt auffallend viele Vokale (Selbstlaute). Dies wird sich zu nutze gemacht, in dem bei jeder Strophe ein anderer Vokal (a, e, i, o, u) eingesetzt wird. Das sieht zum einen lustig aus beim Singen, zum anderen erfordert es einiges an Geschick und Durchhaltevermögen dies zu schaffen. Probiert es aus. Weiterlesen

Auf einem Baum ein Kuckuck saß

Auf einem Baum ein Kuckuck saß ist ein deutsches Kinderlied aus dem 19. Jahrhundert. Sowohl der Komponist, als auch der Autor des Textes sind bis heute unbekannt. Die Melodie ist sehr beschwingt und eignet sich für als Singspiel. Den Ausruf „sim saladim bamba saladu saladim“ kann man sowohl sehr langsam, als auch unheimlich schnell singen oder sprechen. Es ist eine Art Zungenbrecher, der den Kindern viel Freude bereiten kann. Weiterlesen

Auf unsrer Wiese gehet was

Das Kinder- und Volkslied Auf unsrer Wiese gehet was stammt aus dem Jahr 1843 von Hoffmann von Fallersleben. Zumindest der Text der ersten Strophe. Es wird vermutet, dass die zweite Strophe von Rudolph Löwenstein, der von 1819 bis 1891 lebte, dazu gedichtet wurde. Die fröhliche Melodie des Liedes wurde mündlich überliefert und geht auf das erste Drittel des 19. Jahrhunderts zurück. Weiterlesen

Backe, backe Kuchen

Das Lied Backe, backe Kuchen entstand zwischen 1830 und 1860. Früher hatten die Familien keinen eigenen Ofen bei sich Zuhause. Stattdessen gab es einen großen Lehmbackofen oft in der Nähe des Dorfplatzes. Hier buken die Bäcker das Brot. Dafür wurde eine große Menge an Holz benötigt, damit genug Hitze entstand. Damit alle etwas davon hatten, wurde die Resthitze des Ofens vom Brotbacken genutzt. 
Weiterlesen

Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann

Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann zählt zu den altbekannten Volks- und Kinderliedern. Das erste mal veröffentlicht wurde der Text 1808 im dritten Band des Werkes Des Knaben Wunderhorn. Das Wort Butzemann bezeichnet Dämonen oder auch Geister. Das Lied kann man als Kreisspiel umsetzen. Es funktioniert nach dem gleichen Schema wie das Spiel „der Plumpsack“. Weiterlesen

Brüderchen komm tanz mit mir

Brüderchen komm tanz mit mir ist ein sehr altes bekanntes Kinderlied. Vor allem kennt man es allerdings in Verbindung mit dem Märchen Hänsel und Gretel. Ist ist ein Bewegungslied und eignet sich für Kinder ab 3 Jahre. Statt „Brüderchen“ kann man auch „Schwesterchen“ in den Text einfügen oder andere Varianten ausprobieren. Das Lied wurde einst von Engelbert Humperdinck (1854 – 1921) 
Weiterlesen

Der Kuckuck und der Esel

Der Kuckuck und der Esel ist ein Kinderlied aus alten Tagen. Es wurde bereits 1835 von Hoffmann von Fallersleben geschrieben. Die eingängige Melodie dazu stammt aus dem Jahre 1810 und wurde von Carl Friedrich Zelters komponiert. Es handelt sich um ein Frühlingslied, bei dem sich ein Kuckuck und ein Esel darum streiten, wer der bessere Sänger sei. Doch hört selbst. Weiterlesen

Dornröschen war ein schönes Kind

Das Kinderlied Dornröschen war ein schönes Kind kennt man vor allem im Zusammenhang mit dem Grimm’schen Märchen. Zur Geburt seiner Tochter Dornröschen lädt der König alle Feen des Landes ein. Da er nicht genug goldene Teller hat, lädt er die rote Fee wieder aus. Aus Wut darüber belegt diese das Mädchen mit einem Fluch und so soll sie sich an ihren 16. Geburtstag an einer Spindel Stechen uns sterben.

Weiterlesen

Alle Leut‘

Alle Leut‘ ist ein Volkslied, welches mündlich überliefert wurde.
Für Kinder sind Rituale und Struktur wichtig. Den Tag gemeinsam zu verabschieden, sollte zu den Ritualen im Alltag mit Kindergruppen dazugehören. Hierfür bietet sich das Lied Alle Leut‘ an. Die Kinder können zusammen singen und sich bewegen. Der Text wird mit den Bewegungen verbunden, was die Verknüpfung von Wort und Sinn vereinfacht. Weiterlesen

Der neckende Kuckuck

Der neckende Kukuck ist ein Kinderlied, das auch in der musikalischen Früherziehung genutzt wird. Der Text stammt von Friedrich Rückert (1788 – 1866) und die Melodie dazu wurde von Ernst Schmid (1835 – 1901) komponiert. Ernst Schmid wurde in Wien geboren. Zu seinen Lebtagen war er Komponist und Chorleiter.
Der Kuckuck ist ein Vogel, der vorwiegend in Wäldern lebt. Er hat braungraues Gefieder und sein Schnabel ist etwas gekrümmt.

Weiterlesen

Kuckuck, kuckuck

Kuckuck, kuckuck ist ein sehr bekanntes Frühlingslied. Sowohl der Text, als auch die Melodie stammen von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Dieser lebte von 1798 bis zum Jahre 1874. Das Lied besteht aus drei Strophen und hat eine sehr fröhliche und eingängige Melodie. Es wird im 3/4 Takt gespielt und die Gitarrenbegleitung besteht aus zwei Akkorden.  Weiterlesen

Wachet auf, wachet auf

Wachet auf, wachet auf ist ein traditionelles Volkslied aus dem 19. Jahrhundert. Das Lied besteht aus zwei Zeilen und wird im dreiviertel Takt gespielt und gesungen. Es kann und wird auch als zweistimmiger Kanon gesungen. Hierbei setzt die zweit Stimme am Anfang der zweiten Zeile ein. (unten durch eine 1. und eine 2. gekennzeichnet) Text und Melodie wurden von Johann Jakob Wachsmann erfunden.  Weiterlesen

Sonnentanz

SonnentanzSonnentanz ist ein von mir selbst komponiertes Kinderlied. Es erzählt von einer kleinen Blume, die traurig ist, weil jemand ihr den Blick auf die Sonne versperrt und sie nicht trocknen kann. Am Ende des Liedes tanzen die beiden zusammen und erfreuen sich des Lebens. Denn seien wir doch ehrlich, mit einem Lächeln im Gesicht und einen Freund an der Seite, lebt es sich viel leichter. 🙂 Weiterlesen

Alle Vögel sind schon da

Alle Vögel sind schon daAlle Vögel sind schon da ist ein überaus beliebtes, munteres Kinderlied. Es passt gut in den Frühling, da dieser bekanntlich durch die Rückkehr der Vögel eingeleitet wird. Der Dichter und Germanist August Heinrich Hoffmann von Fallersleben hat es im Jahr 1835 verfasst. Er selbst lebte von 1798 bis 1874. Der Komponist zur heutigen Melodie ist unbekannt. Weiterlesen

Ihr Blätter wollt ihr tanzen

Ihr Blätter wollt ihr tanzenIhr Blätter wollt ihr tanzen ist ein Herbstlied für Kinder ab dem 3. Lebensjahr. Es wurde von G. Lang verfasst und die dazugehörige Melodie stammt von Christian Lange. Das Lied erzählt davon, wie sich der Jahreszeitenwechsel in der Natur abspielt und es langsam Herbst wird. Es ist ein sehr fröhliches Lied, das zum Mitsingen und Tanzen einlädt. Es bietet sich auch an das Lied mit den passenden Bewegungen zu begleiten. Weiterlesen

Ich geh mit meiner Laterne

ich geh mit meiner LaterneDer 11. November des Jahres ist ein kirchlicher Feiertag zu Ehren Sankt Martin. Einer von vielen Bräuchen an diesem Tag ist der Laternenumzug. „Ich geh mit meiner Laterne“ ist ein traditionelles und beliebtes Lied beim Laternenumzug und umfasst elf Strophen. Die Lichter der Laternen sollen die bösen Geister vertreiben und an die Geschichte des heiligen Martin erinnern. Weiterlesen

Backe backe Kuchen

Backe backe KuchenBacke, backe Kuchen ist ein Kinderlied, dass um 1840 in Sachsen und Thüringen entstand. Heutzutage existieren unterschiedliche Varianten des Liedes, von denen wir uns die geläufigste Version herausgesucht haben. Der Inhalt des Liedes liegt der Begebenheit zugrunde, dass die Bäcker früher nach dem Brot backen durch ein Horn bliesen, um den umliegenden Hausfrauen zu signalisieren, dass der Ofen noch warm sei. So konnten sie anschließend ihre Kuchen backen.  Weiterlesen

Bruder Jakob

Bruder JakobBruder Jakob ist ein französisches Volkslied für Kinder, dass nach neuesten Erkenntnissen von  Jean-Philippe Rameaus, der zwischen 1638 und 1764 lebte, stammt. In der französischen Version heißt das Lied Frère Jacques. Es gehört zur Form der Alphabet- Lieder, welche den Kindern dabei helfen, das Alphabet in die richtige Reihenfolge zu bringen. Durch kreative Weiterentwicklung des Liedes lassen sich noch weitere Buchstaben des Alphabets einfügen. Weiterlesen

Alle meine Entchen

Alle meine EntchenAlle meine Entchen ist ein Volkslied für Kinder, dessen genauer Uhrheber nicht überliefert ist. Es wird gelegentlich Ernst Anschütz zugedacht, der zwischen 1780 und 1861 lebte. Jedoch ist das Lied in der vorgeblichen Quelle, dem 1824 erschienenen Musikalischen Schulgesangbuch, nicht nachzuweisen. Es handelt sich bei dem Lied um ein sogenanntes Spiellied oder auch Mitmachlied. Weiterlesen

A B C Die Katze lief im Schnee

A B C die Katze lief im SchneeA B C Die Katze liefe im Schnee ist ein Volkslied für Kinder, dass Mitte des 19ten Jahrhunderts in Thüringen entstand. Es zählt zu den sogenannten Alphabet- Liedern, die dabei helfen das Alphabet in die richtige Reihenfolge zu bringen. Durch kreative Weiterentwicklung des Liedes, lassen sich noch weitere Buchstaben des Alphabets einfügen. Neuen Strophen sind daher keine Grenzen gesetzt. Weiterlesen