Klanggeschichten Winter

Warum eine Wintergeschichte mit Instrumenten rhythmisch begleiten?

Eine Geschichte mit Instrumenten rhythmisch zu begleiten, bereitet Kindern jeder Altersgruppe Spaß. Auf diese Weise können sie Musikinstrumente entdecken und dabei selber Geräusche erzeugen. Sie wirken aktiv an der Geschichte mit und können sich vollkommen auf diese einlassen.

Zudem können schon Kinder aus dem Krippenbereich einfache Instrumente erklingen lassen. Deshalb eigenen sich zum Vertonen von Klanggeschichten für den Kindergarten Orff- Instrumente. Dazu zählen zum Beispiel: Trommel, Triangel, Rassel, Klanghölzer, Cymbeln oder das Xylophon. Bei diesen Instrumenten müssen die Kinder nicht vorher üben, um einen richtigen Ton zu erzeugen. Mit den Orff- Instrumenten erklingt gleich ein fertiger Ton. Diese leichte Handhabe werkt die Freude am Musizieren.

Außerdem wirkt sich das gemeinsame Musizieren positiv auf die sozialen Fähigkeiten und ihre Kreativität der Kinder aus.

Nicht zu vergessen ist, dass es in der kalten Jahreszeit oft Aktivitäten für drinnen braucht. Eine wInterliche Klanggeschichte bietet die Chance für ein großartiges Angebot im Warmen.

Top 2 Klanggeschichten Sammlungen im Winter

Das Kita-Jahreszeitenbuch: Spiellieder & Klanggeschichten
53 Bewertungen
Das Kita-Jahreszeitenbuch: Spiellieder & Klanggeschichten
  • Herausgeber Klett Kita (Autor)
  • 80 Seiten - 03.06.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Klett Kita GmbH (Herausgeber)
Klanggeschichte Winter

Wie bereite ich mich auf eine Klanggeschichte zum Thema Winter richtig vor?

Als erstes suchst du dir die Winter Klanggeschichte deiner Wahl aus und liest diese aufmerksam durch. Nun Überlege, welche Instrumente oder Körperklänge für diese Geschichte geeignet wären. Als nächstes bereite ein Körbchen vor, in das du genau diese Instrumente hineinlegst. Achte darauf, dass genug Instrumente für die gesamte Gruppe da sind. Diese können auch in mehrfacher Ausführung vorhanden sein. So kann nicht nur ein Kind, sondern mehrere Kinder ein Schlagwort der Winter Klanggeschichte vertonen.

Als nächstes solltest du einen Probedurchgang machen, weil du auf diese Weise sowohl klang- als auch textsicher wirst. Um die Klanggeschichte mit der Gruppe durchführen zu können, suchst du dir am Besten einen ruhigen Raum, der wenig Ablenkung bietet.

Hier können in Kreisform Sitzkissen auf die Erde gelegt werden und das Körbchen kann in der Mitte platziert werden. Sei dir aber darüber klar, dass Kinder als erstes an die Instrumente heranstürmen. Deshalb sollte vor Beginn der Klanggeschichte immer eine "Ausprobierphase" stattfinden, in der die Kinder alle Instrumente durcheinander testen können.

Wem das zu wild ist, der kann auch das Körbchen mit den Instrumenten vorerst verstecken und die Instrumente einzeln vorstellen und im Kreis herumgeben. So können die Kinder nacheinander das Instrument testen und es begreifen.

Um eine gemütliche und winterliche Atmosphäre zu schaffen, kann man beispielsweise auch Wintersymbole in die Mitte auf ein Tuch legen. Ein paar ausgestanzte Schneeflocken, einen Schlitten, vielleicht einen kleinen gebastelten Schneemann oder ein paar Nüsse und Orangen. Ebenfalls ist es möglich vorher im Raum eine Aroma Lampe mit einem winterlichen Duft anzuschalten oder ein paar Zimtstangen in die Mitte zu legen. Wichtig ist dabei, sich vorher nach Allergien der Kinder zu erkundigen.

Die Klanggeschichten zum Thema Winter eignen sich natürlich sowohl für den Kindergarten, als auch für andere Kindergruppen außerhalb von Einrichtungen. Die Vorgehensweise eine Winter Klanggeschichte vorzubereiten, kann ebenfalls auf alle Klanggeschichten mit anderen Themen übertragen werden.

Unsere Kindergarten Klanggeschichten zum Winter:

(hier folgen in Kürze ein paar Klanggeschichten für den Winter)

Was ist meine Rolle als Erzähler einer Kindergarten Klanggeschichte zum Winter?

Als Erzähler der Klanggeschichte, über nimmt man die Rolle der Leitung. Man führt die Kinder durch die Geschichte, noch besser man entführt sie auf eine Reise durch die Winter Klanggeschichte. Deshalb ist es wichtig, wie die Geschichte vorgelesen wird. Der Erzähler sollte sie mit Freude und Spannung lesen. Er sollte seine Stimme richtig einsetzten und mit Betonung und Mimik das Geschehen untermalen.

Auf diese Weise fällt es den Kindern leichter gespannt und konzentriert zu bleiben und sich vollkommen in die Klanggeschichte zu vertiefen.

Ebenso kann der Erzähler die Instrumente, die an der Reihe sind, mitspielen, sodass sich die Kinder daran orientieren können. Eine weitere Möglichkeit die Geschichte zu begleiten beziehungsweise zu erleichtern, sind Bildkarten mit den Schlagwörtern drauf.

Gibt es in der Geschichte beispielsweise gerade einen Schneefall und dieser ist ein Schlagwort, so wird der Schneefall auf eine Pappe gemalt und immer, wenn das Schlagwort vorkommt, wird die Papp hochgehalten. So können die Kinder sehen, wann sie an der Reihe sind.

Doch das A und O bei einer Klanggeschichte bleibt, die Freude und der Spaß daran und diese Tatsache sollte immer im Vordergrund stehen.