Osterlieder

Was ist Ostern?

Ostern ist ursprünglich ein Feiertag des Christentums. Bei diesem Fest wird die Auferstehung Jesu gefeiert, welcher der Sohn Gottes ist. Ostern findet jedes Jahr zwischen dem 22. März und dem 25. April statt. Es ist immer ein Sonntag, weshalb er Ostersonntag genannt wird. An diesem Tag endet auch die sechs wöchige Fastenzeit, welche zuvor am Aschermittwoch begann.

Wofür steht das Ei an Ostern?

Es gibt Belege, dass der Brauch von verzierten Eiern, welche damals übrigens noch Straußeneier waren, älter ist als die christliche Tradition. Trotzdem steht das Ei für die Auferstehung.

Früher wurden die Eier rot bemalt. Symbolisch für das Blut Jesu, doch ist dies sehr lange her. Geblieben ist uns die Tradition der Hühnereier, die wir uns ausgepustet und bunt bemalt an Forsythiensträucher hängen oder hartgekocht und eingefärbt auf dem Frühstückstisch stellen.

Viele schöne Osterlieder

A, B, C das Häschen sitzt im Klee

Wie lange lässt man Osterdekoration stehen?

Die Osterzeit beginnt am Ostersonntag. Sie wird auch österliche Freudenzeit genannt und dauert bis einschließlich Pfingsten an. Diese 50 Tage können die Ostereier am Strauch hängen bleiben und den Garten schmücken. Nach dem Pfingstfest sollten die Eier allerdings von den Sträuchern verschwinden und Platz für sommerliche Dekoration machen.

Allerdings gibt es mitunter auch Osterdekoration, die weiterhin stehen bleiben kann und zur gesamten Jahreszeit passt, wenn man lediglich die kleine Osterhasenfigur oder das bunte Osterei heraus nimmt.

Letzten Endes liegt es im eigenen Ermessen, wann man die letzten Überbleibsel der Osterdekoration wieder in den Kisten verstaut. Schließlich beginnt im September, wenn man den Supermarktregalen glauben schenken möchte, auch schon wieder die Weihnachtszeit.