Kanons

Was ist ein Kanon?

Das Wort Kanon kommt aus dem Griechischen und bedeutet Richtschnur oder Regel. Er gibt also eine bestimmte Struktur vor. In der Musik beschreibt es ein Lied, welches mehrstimmig gesungen wird. Diese Mehrstimmigkeit wird durch zeitversetzte Einsätze in das Lied erzielt. Sie werden nicht beliebig gewählt, sondern unterliegen einer Regelung. Hierbei dient die erste Stimme als Richtschnur. Alle weiteren Stimmen werden exakt wie die erste gesungen und setzten nacheinander ein.

Ein Kanon muss somit mindestens zweistimmig sein, kann aber durchaus viele weitere Stimmen haben. Wenn ein Kanon beispielsweise dreistimmig ist und alle Stimmen im gleichen zeitlichen Abstand in das Lied eingesetzt haben, erklingen drei verschiedene Stellen des Liedes auf einmal.

Damit jeder Stimme weiß wann sie einsetzen muss, sind die Einsätze durch eingekreiste Zahlen über der Notation markiert.

Es gibt allerdings auch Kanons, bei denen die Melodie immer gleich gesungen wird, aber die verschiedenen Stimmen einen unterschiedlichen Text singen. Auch gibt es Kanons, bei denen die Melodie im Terz-, Quart- oder Quintabstand zueinander folgen. Ein Kanon ist demnach sehr facettenreich und gerade deshalb sehr reizvoll.

Welche Kanon- Arten gibt es?

Die wohl bekannteste und meist verwendete Form eines Kanons ist der sogenannte strenge Kanon. Hierbei sind, wie oben beschrieben, sowohl die Melodie als auch die Stimmen identisch und setzten zu unterschiedlichen Zeiten in das Lied ein.

Ist ein Kanon so aufgebaut, dass er nie endet, sprich unendlich weitergesungen werden kann, so nennt man ihn Ring- oder Zirkelkanon.

Es gibt auch Kanons, bei denen in jedem neuen Durchlauf die Tonart wechselt. Meist steigt sie in die Höhe. Diese Art eines Kanons nennt sich Spiralkanon.

Eine weitere Art ist der Kreuzkanon. Dabei wird die Melodie von einer Stimme vorwärts gesungen und von deiner anderen Stimme genau entgegengesetzt, sprich rückwärts. Man nennt diese Kanon- Art auch Krebskanon.

Welche berühmten Kanons gibt es?

Es gibt Kanons zu ganz verschiedenen Themen und Anlässen, wie zum Beispiel Geburtstage. Ein sehr bekannter Geburtstagskanon ist Viel Glück und viel Segen. Es ist ein vierstimmiger Kanon und wird im Dreivierteltakt gesungen.

Zu den wohl bekanntesten Kanons zählt das französische Kinderlied Frère Jacques, welches im deutschsprachigen Raum unter Bruder Jakob bekannt ist. Dieser Kanon bietet einen guten Einstieg in das Kanon- Singen mit Kindern.

Ein weiterer schöner Kanon, den man auch mit Kindern singen kann, ist Hejo, spann den Wagen an. Dieser Kanon wurde Anfang des 18. Jahrhunderts geschrieben und gilt als Volksgut.

Auch der Kanon C-a-f-f-e-e von Carl Gottlieb Hering ist ein bekannter Kanon, dessen Melodie und Text er wohl 1846 schuf. Bei dem Wort C-a-f-f-e-e werden genau die Noten gesungen, die dieses Wort abbildet. Carl Gottlieb Hering wollte auf diese Weise den Kindern die Grundlagen der Musiklehre erklären und sie durch einfache Lieder lehren.

 

viele tolle Kanons

C-a-f-f-e-e

Wachet auf, wachet auf