Bewegungs- und Mitmachlieder

Bewegungen ermöglichen es dem Kind Musik intensiver zu erleben. Es ist ein Weg sie zu interpretieren und ihre Parameter wie Tempo, Pausen und Dynamik zu verbildlichen. Wie gut ein Kind variieren kann, ob es das Instrument zart oder kräftig spielt, ist davon abhängig, wie gut es seine eigenen Bewegungen steuern kann. Für die Grundlagen des Instrumentspiels sind ein gutes Körpergefühl, die genannte Bewegungssteuerung und die Rechts-Links-Koordination von Bedeutung.[1]

[1] Vgl. Gros, Stefan; Kloss, Berthold: Spiel und Klang. Die musikalische Früherziehung mit dem Murmeltier. Kassel 1998, S. 63 ff.

Was sind Mitmachlieder?

Bei Mitmachliedern handelt es sich um Lieder, dessen Texte mit passenden Bewegungen begleitet werden. Man stellt die Textpassagen sozusagen pantomimisch dar.

Wenn der Liedtext beispielsweise lautet: „Guten Morgen, guten Morgen, wir winken uns zu. Guten Morgen, guten Morgen, erst ich und dann du.“, winkt man mit seinen Händen und zeigt am Ende erst auf sich selbst und dann auf seinen Gegenüber.

Was wird durch Mitmachlieder gefördert?

Das besondere an Mitmachliedern ist die Kombination von Text und Bewegung. Gefühle und Inhalte der Songs werden miteinander verbunden. Das trainiert zum einen das Reaktionsvermögen und die Aufmerksamkeit, da man aufpassen muss was als nächstes kommt. Zum anderen schult es die eigene Körperwahrnehmung und die Sprachentwicklung.

Deshalb sind Bewegungslieder im Besonderen auch für Kinder mit Migrationshintergrund geeignet, um unsere Sprache leichter zu erlernen und zu verstehen. Ebenso eignen sie sich von Anfang an für kleinere Kinder, um ihrem Wortschatz und das Sprachverständnis zu erweitern.

Die Kinder können selbst entscheiden, welche Textpassagen sie mitsingen möchten, beziehungsweise schon können, haben jedoch die Möglichkeit durch Nachahmung der Bewegungen am Gruppengeschehen teilzunehmen. Mitmachlieder schaffen demnach auch Gemeinschaftserlebnisse.

Mitmachlieder können auch ein Schlüssel zur Kontaktaufnahme sein. Sie regen die Kommunikation untereinander an und fördern auf diese Weise das Sozialverhalten der Kinder.

Außerdem regen Mitmachlieder die Kreativität an. Beispielsweise, wenn man mit den Kindern selbst Bewegungen zu einem Lied aussucht oder die Kinder weitere Strophen mit ihren Bewegungen erzählen.

Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, ist es oft möglich eine Liedstrophe immer schnell und schneller zu singen. Gar nicht so einfach das gemeinsam mit der Bewegungskoordination hinzubekommen. Ein Vergnügen für kleinere und größere Kinder, was übrigens ein weiterer positiver Effekt bei Mitmachliedern ist. Man kann sie mit altersgemischten Gruppen singen.

Welche typischen Bewegungen gibt es in Mitmachliedern?

Im Grunde können alle Bewegungen, die zum Text passend sind, in einem Mitmachlied auftauchen. Oft wird in den Texten über den Körper gesungen oder über Bewegungen, die man mit dem Körper ausführen kann.

Eine typische Bewegung ist es dementsprechend, dass man mit dem Finger auf die Körperteile gezeigt, über die gesungen wird oder das entsprechende Körperteil wird bewegt. Beispielsweise die Nase, die Ohren, der Mund, der Kopf, der Bauch, die Arme, die Hände, die Beine oder die Füße.

Zu den typischen Bewegungen, die man mit dem Körper ausführen kann, zählen:

  • winken
  • sich im Kreis drehen
  • strecken
  • sich hinhocken
  • klatschen
  • springen

Bewegungen, die pantomimisch ebenfalls gut nachgeahmt werden können, sind unteranderem:

  • Zähne putzen
  • Haar kämmen
  • Schuhe anziehen
  • Wäsche waschen
  • Wände streichen
  • Äpfel pflücken
  • Karten geben

Belebt ist es auch in den Mitmachliedern über gegenteiliges zu singen und das pantomimisch darzustellen. Dabei werden oft Adjektive verwendet wie:

  • groß und klein
  • hoch und tief
  • dick und dünn
  • breit und schmal
  • gerade und schief

Mitmachlieder können sehr vielfältige Bewegungen beinhalten und gerade das ist das attraktive an ihnen. So können nicht nur allerlei Themen durch Bewegungen umgesetzt werden, sondern mit Kreativität kann man selbst passende Bewegungen zu Liedtexten erfinden.

viele tolle Mitmachlieder

Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann

Brüderchen komm tanz mit mir

meine Tante aus Marokko

Alle Leut‘

Mein Hut, der hat drei Ecken

Laurentia

Bugi, bugi